Untersuchungen zur Schichthaftungsfähigkeit thermischer Spritzschichten auf durch das Warmkammerdruckgussverfahren hergestellten Salzeinlegekernen

Bathe, T.1, a; Pannekoicke, P.1; Biermann, D.1, b; Knödler, P.2; Möhwald, K.2, c

1)
Institut für Spanende Fertigung, Technische Universität Dortmund, Baroper Str. 303, 44227 Dortmund
2)
Institut für Werkstoffkunde, Leibniz Universität Hannover, 30823 Garbsen

a) bathe@isf.de; b) biermann@isf.de; c) moehwald@iw.uni-hannover.de

Kurzfassung

Die Entwicklung der Schichttransplantation thermisch gespritzter Schichten für das Druckgussverfahren hat bereits eine langjährige Tradition und lässt sich mittlerweile auch in industrienahen Anwendungen wiederfinden. Besonders großes Potenzial zeigt die Schichttransplantation im Bereich der Innenbeschichtung, da das Beschichten von Durchmessern auch weit unterhalb der mit Innenbrennern zu realisierenden Dimensionen möglich ist. Auch für Funktionsflächen mit Hinterschnitten wurden im experimentellen Rahmen bereits verschiedene Verfahren erfolgreich erprobt. Hierauf aufbauend wurden Untersuchungen durchgeführt, die sich mit dem Beschichten von Salzkernen durch thermisches Spritzen beschäftigen. Durch die Verwendung von Salz als Schichtträgerwerkstoff würde ein Einsatz der Transplantation für die Innenbeschichtungen komplexer Geometrien mit vertretbarem Aufwand ermöglicht.

Schlüsselwörter

Warmkammerverfahren, thermisch gespritzte Schichten, Salzkerne

Veröffentlichung

Thermal Spray Bulletin, 1 (2018), S. 26-31, ISSN 1866-6248